[Die Illuminae Akten_01 - Blogtour Tag 3] Leserunde

Donnerstag, 28. Dezember 2017






















Gemeinsam mit Lea, Ines, Malte, Dana und Marianne habe ich Illuminae gelesen. Das knapp 600 Seiten lange Buch wurde in 6 Abschnitte mit je etwa 100 Seiten unterteilt. Nachdem alle den aktuellen Abschnitt gelesen hatten, tauschten wir uns munter in unserer Whatsapp-Gruppe aus. Hier folgt nun also eine kleine Zusammenfassung. Zuerst alles spoilerfrei (Ausschnitte aus der Leserunde und ein allgemeines Fazit), dann kommt es zum spoilerbeinhaltenden Teil (Leserundengespräche und abschließende Fazits von jedem einzelnen). Viel Spaß beim Lesen!




ILLUMINAE
Deutsche Ausgabe
Autor: Amie Kaufman & Jay Kristoff
Seiten: 599
Erschienen: Oktober 2017
Gebunden: 19,95€
Band: 1
Verlag: dtv



KLAPPENTEXT

Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.





Spoilerfreie Ausschnitte aus der Leserunde:
- Okay, ich bin auf Seite 100 angekommen! Ich liebe dieses Buch jetzt schon 😍😅
- Ich mag die verschiedenen Stile total :D also Mails, Interviews, Berichte, Tagebuch... Ich finde es
  etwas kompliziert mit den ganzen Namen usw, von Leuten die man gar nicht kennt. Da muss man
  erst mal durchsteigen 😅
- Ich mag den Humor der Anmerkungen, also der Kästen mit den Klammern, total gerne.
- OMG
  NOOOO
  THE FEEEEELS!!
  OMG
  ES IST SO GUT
  ICH LIEBE ES SO SEHR
  SCHON ALLEINE DIE GESTALTUNG!!!
  Oh
  Äh Leute? Ups
  ...kennt ihr das, wenn ihr ein Buch so gut findet, dass ihr nicht merkt wie die Zeit vergeht und die
  Seiten fliegen? Zufällig? 😅
- Ich liebe die Darstellung immer mehr
- AIDAN ist sehr poetisch für eine KI 😄
   Und ein bisschen durchgeknallt
   Ein bisschen sehr
   Und überaus unterhaltsam! 😅
- Meine Reaktion auf den Abschnitt war in etwa: "Dafuuuuuuuuq W.T.F.?!?!?!" ^^
- Das Buch macht mich übrigens fertig! Habe jetzt 40 Seiten weitergelesen und muss das erstmal über
  Nacht verdauen 👩🏼‍🚀
- WTF!!!???!!! o.O Oder anders formuliert: durch :D

Ich hoffe ja sehr, dass bereits dieser kleine, fast nichtssagende Ausschnitt euch neugierig auf das Buch gemacht hat. Falls nicht, folgt nun ein kleines Fazit :)

Spoilerfreies Fazit der Leserunde: Das Buch hat uns allen wirklich gut gefallen (Ines hat das Buch beendet, obwohl sie nur bis Seite 200 lesen sollte. Das dürfte einiges aussagen). Es konnte uns sowohl von der Gestaltung als auch vom Inhalt her vollkommen überzeugen und wir waren teilweise von den Handlungen sehr überrascht! Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, über das Gelesene zu diskutieren und es ist erstaunlich, wie unterschiedlich man das Gelesene aufnimmt (Marianne war ein wandelndes Lexikon, während Lea und ich auftretende Personen gerne wieder vergessen haben). Wir können das Buch wirklich allen Jugendbuch-Science-Fiction-Lesern wärmstens empfehlen. Es ist ein wahrlich einzigartiges Buch! Funfact: Es tauchen wahnsinnig viele Autorennamen auf :D

Ab hier folgen Spoiler!

Abschnitt 1 - Seite 1-100
Anna: Okay, ich bin auf Seite 100 angekommen! Ich liebe dieses Buch jetzt schon 😍😅 
Lea: Der Betreff von S.31 ist übrigens The Sound of one hand clapping, was schon ein ziemlich cooler burn ist, schade dass der verloren geht
Ines: Bis jetzt mag ich es auch :D Hatte erst Angst dieser Chatstil usw würde mir nicht gefallen.
Anna: Oh ja, ich hatte am Anfang das Gefühl, ganz viel nicht mitzubekommen, einfach weil es keinen Erzähler gibt, aber man gewöhnt sich wirklich schnell an den Stil! 😍
Dana: Zumal auch einfach total viel Einblick in die Gedankenwelt der Charaktere gegeben wird. Ich finds da ganz gut, dass das erste Dokument quasi einen Überblick über die bisherigen Geschehnisse dann gibt, sodass man relativ schnell reinkommt.
Lea: Ja, mich hat es nur total irritiert, dass das vierte Schiff nur in diesem Wikipedia-Style-Artikel vorkommt, aber nicht in dem Erfassungsdokument der Alexander

Dana: Dann möchte ich hiermit ausdrücken, dass ich es witzig fand, dass das eine stationäre Sprungtor Heimdall hieß.
Generell mag ich diesen integrierten Humor, z.B. durch Masons Sarkasmus, das lockert das Ganze etwas auf
Ines: Ich mag die verschiedenen Stile total :D also Mails, Interviews, Berichte, Tagebuch... Ich finde es etwas kompliziert mit den ganzen Namen usw, von Leuten die man gar nicht kennt. Da muss man erst mal durchsteigen 😅
Dana: Was ich auch total beeindruckend fand, waren die ganzen Bilder der Opfern. Und ich finde, es ist eine tolle Idee, ihnen Gesichter zu geben und diese riesige Zahl damit begreifbar zu machen. Opferzahlen sind oft nicht greifbar, und so wird der Schrecken auf eindrucksvolle Art ausgedrückt.
Malte: Die verschiedenen Stile sind echt toll gemacht, bin gespannt, welche da noch kommen werden. Die Zensur finde ich auch interessant und passend, hatte aber ein paar Mal das Gefühl, dass sie extrem penibel ist :D Wie findet ihr egtl. die beiden Protagonisten so?
Rational finde ich ihn symphatischer aber vom reinen Gefühl mag ich sie irgendwie noch ein kleines bisschen mehr 😅
Ines: Sie sind in Ordnung... Sie ist wieder so typisch “normales unauffälliges Mädchen, das aber voll das Genie ist“ und er... ihn mag ich ganz gerne
Dana: Ich glaube, ihn muss man mit seiner betont selbstbewussten, sarkastischen Art, die eigentlich eher seine Verletzlichkeit überdeckt, einfach mögen :D 
Ich weiß gar nicht, ob sie immer sooo unauffällig war, sie lässt es eher darauf ankommen, weil sie um ihre Stärken und deren Macht weiß, denke ich. Ich mag es, wie sie ihren eigenen Weg geht, von Anfang an, und teilweise mit den Kommandanten spielt
Lea: ich mag den Humor der Anmerkungen, also der Kästen mit den Klammern, total gerne.
Marianne: Ich finde die verschiedenen Stile auch gut, wobei bei dem Chat zwischen Kady und dem anderen Typen teilweise immer noch durch einander komme, wer wer ist.
Es sind zwar viele Namen, die das Ganze auch ein wenig unübersichtlicher machen, aber man gewöhnt sich doch dran. Und die Figuren werden ja eigentlich alle zumindest irgendwie kurz vorgestellten und notfalls kann man ja immer nachgucken. 😉
Ich mag beide eigentlich ganz gerne und natürlich sind beide zufälliger Weise auf dem für sie passenden Schiff. Und - ich weiß nicht mehr, wer es gesagt oder wie genau es gesagt wurde - ich finde auch, dass Kady nicht zurückhalten ist, aber doch genial, sondern sich selbst so gibt. 🤷🏻‍♀
Habt ihr denn schon eine liebste Stelle im ersten Abschnitt? 
Ich fand ja die Stelle genial als Kady sich in den Server gehackt hat. 😋
Anna: Ich fand sehr vieles richtig klasse: den Wikipedia-Artikel, der Bericht von Ezra mit dieser einen Seite, auf der nur Stille steht, die Liste der Toten und die Bilder dazu, die Eignungsberichte,... es ist einfach so abwechslungsreich und gut gemacht!

Abschnitt 2 - Seite 101-200
Anna: S. 125-129 fand ich gerade wahnsinnig unterhaltsam 😄
Lea: Ich liebe die Zusammenfassungen von Analyst 7213-0089-DN 😄
Ines: OMG
NOOOO
THE FEEEEELS!!
OMG
ES IST SO GUT
ICH LIEBE ES SO SEHR
SCHON ALLEINE DIE GESTALTUNG!!!
Oh
Äh Leute? Ups
...kennt ihr das, wenn ihr ein Buch so gut findet, dass ihr nicht merkt wie die Zeit vergeht und die Seiten fliegen? Zufällig? 😅
Mir fiel das ohne Witz erst auf, als ich euch geschrieben habe 🙆🏼
Anna: Bis wohin hast du denn gelesen?
Ines: ...nicht so wichtig. Ihr wollt es nicht wissen. Wir tun einfach mal so als wäre das nicht passiert und ich mache ganz normal weiter bei der Leserunde mit 🙈
Anna: Das klingt als wärst du fast durch 😅
Ines: ...ist das Wetter nicht wirklich schön heute? Und Ines war durch...

Anna: Ich fand den Abschnitt richtig gut und obwohl ja alles schon passiert ist und man eigentlich nur Berichte liest, hat man trotzdem das Gefühl mittendrin zu sein! Die Geschichte mit dem Virus fand ich richtig gut, auch dass dieser mutiert ist. Der erste Abschnitt hat einem irgendwie erstmal die Welt ein wenig vorgestellt bzw. das Universum, jetzt ging es aber schon richtig in die Tiefe! Ich bin gespannt, wo das alles hinführt, Konflikt(möglichkeiten) gibt es ja zu Hauf 😊
Lea: Ich muss sagen, dass ich Probleme mit den Berichten im mittleren Teil hatte, ich bin zwei Abende hintereinander dabei eingeschlafen 😄 danach wurde es ja zum Glück wieder spannender... und ich bin froh, dass ich deswegen nicht von den verstümmelten Kindern geträumt habe
Marianne: Ich fand die Berichte eigentlich ganz gut, bin aber froh, dass ich es nicht abends gelesen habe bevor ich schlafe. 😄😋
Ich freue mich schon auf den nächsten Abschnitt, wenn das Buch so weiter geht, dann ist das Buch echt besser als ich erwartet hätte. 😄
Malte: Fand besonders die letzte Seite mit dem Blut gut, schon beim Umblättern wusste man, dass spätestens jetzt alles aus dem Ruder läuft
Anna: Das war wirklich klasse! Auch der Comic hat mir richtig gut gefallen mit der Schrift drauf, nur könnte man die am Ende so schlecht lesen.
Dana: Stimmt, aber diese Liebe zum Detail ist ziemlich cool

Abschnitt 3 - Seite 201-295
Lea: ich bin durch (S.294), falls das noch nicht klar war :D
und ich liebe die Darstellung immer mehr
Ines: Nicht mehr so einfach beim lesen zu stoppen, oder? 😂 finde die Abschnitte danach benötigen auch nicht mehr so viel Zeit, da man ja gespannter und schneller liest und viele... sagen wir mal sehr leere Seiten dabei sind
Lea: Die letzten vierzig oder so von dem Abschnitt sind ja die ersten "schwarzen", die liest man seeehr schnell 😁
Anna: S. 289 finde ich ja so genial!
Lea: ich mochte die davor total
Malte: Seite 289 war einfach super 😍
Ist auf Seite 222 ein Fehler oder habe ich die bloß nicht verstanden? 😁
Lea: das war ein fehler
Anna: Den Fehler habe ich auch gesehen. Außerdem steht auf 220 Freiwillig statt bewilligt, oder ist das Absicht?
Malte: Könnte mir vorstellen, dass 220 Absicht war, quasi die Reaktion der Mutter auf die Anordnung
Anna: Das habe ich auch überlegt, fand es aber irgendwie komisch, weil es ja eigentlich Standard-Formulare sind, oder? 🤔
Dana: Das Buch bietet schöne Argumente gegen KI ^^ Ich muss sagen, am Anfang fand ich die Aufmachung zwar cool, aber war inhaltlich noch nicht so mitgerissen, aber jetzt find ich's auch inhaltlich total spannend. Aber auch sonst ist es einfach total cool, wie man das Gefühl hat, wirklich durch die Aufzeichnungen zu blättern und die Geschehnisse zu entdecken
Anna: Es ist vor allem die einzige KI mit Gefühlen 😅 Ich finde es vor allem sehr "realistisch", dass man eben ein mutierten Virus hat, was auf beengtem Raum eben schnell zum Problem wird!
Dana: Also: Es ist mal was anderes, dass es keine Liebesgeschichte ist, bei der sie sich erst kennenlernen, vielleicht, indem der/die eine die/den andere*n zur Rebellion auffordert. Ich mein, es ist klar, dass beide noch ineinander verliebt sind, aber so hat man schon mal einen trifftigen Grund, warum Ezra Kady vertraut ^^
Lea: Ja, ich mag den "Ansatz" auch total, man hat dadurch auch begründete Spannungen und Diskussionen
Anna: Ich finde es vor allem so witzig, dass sie teilweise auch einfach maßlos übertreiben und wirklich schnulzig werden, das Ganze aber so schön ironisch 😄
Lea: Die Rose macht mich immer noch fertig
Dana: Und ich mag es, dass dieses "Er/Sie liebt mich eh nicht mehr" nicht so ewig hingezogen wurde ^^
Anna: Ich war übrigens am Ende des Abschnittes einfach richtig schockiert! Ich habe mein Buch ein paar Minuten einfach ungläubig angestarrt! 🙈
Lea: Das hatte ich schon wieder vergessen, eine emotionale KI ist irgendwie mehr in meinem Gedächtnis hängen geblieben 😁
Ja, das ist schon echt böse, ich bin gespannt, was jetzt passiert.
Natürlich macht die Frage, ob ihre Mutter jetzt noch gesund/am Leben ist oder nicht das Ganze spannender, ich fand es aber auch ein bisschen komisch, dass jetzt erst die Kommunikation mit der Mutter und die Tranfergeschichte und so bekannt geworden ist...
Anna: Ja, wobei das, glaube ich, auch zu viele Informationen gewesen wären, hätte man die am Anfang auch noch mit untergebracht. Finde das so eigentlich schon gut gelöst :)
Ich bin auch wahnsinnig gespannt. Ich denke, die Spannung wird noch deutlich zunehmen! 😊 Bin gespannt, ob sie AIDAN irgendwie wieder unter Kontrolle kriegen.
Lea: Sie wurde halt immer erwähnt und Kady hat alle Fragen ignoriert, ich hatte es nur irgendwie nicht so verstanden, dass sie am Anfang auf dem gleichen Schiff waren
Marianne: Also das sie auf dem gleichen Schiff gewesen waren, wurde ja gesagt und bei der Unterhaltung mit Byron über die Unterlagen der Krankheit hatte sie ja gesagt, dass sie gehofft hatte, dass "sie" dabei gewesen ist. Da konnte man eigentlich schon vermuten, dass eventuell ihre Mutter gemeint ist. Bei der Befragung von Kady und Ezra am Anfang, hatte Kady gesagt, dass der Verhörer nicht nachschauen muss, ob ihre Mutter es geschafft hat oder nicht, da sie sie schon getroffen habe und dass sie auf demselben Schiff seinen. 😉😄

Abschnitt 4 - Seite 296-400
Anna: 353/354 😱
Lea: AIDAN ist sehr poetisch für eine KI 😄
Dana: Und ein bisschen durchgeknallt
Ines: Ein bisschen sehr
Anna: Und überaus unterhaltsam! 😅
Ines: Bin ich die Einzige, die die Beziehung nicht so... gefühlt hat? Weiß nicht, ob es daran lag, dass sie ja schon was hatten, aber... irgendwie kamen die Gefühle bei mir nicht so sehr an
Dana: Ich find, dafür kommt das noch ganz gut rüber
Lea: Ich finde das gar nicht so schlimm, zum einen ist/war es eben eine bestehende Beziehung, zum anderen spielt eben noch mit rein, dass sie nur noch sich haben
Malte: Ich finde, es kommt ganz gut rüber und bin echt froh, dass es Mal nicht die typische Lovestory ist, die man in fast jedem Buch liest :D
Lea: Ich gebe gerne jedem Buch eine Chance, dass mal Abwechslung von klassischer YA Romance bietet

Dana: Meine Reaktion auf den Abschnitt war in etwa: "Dafuuuuuuuuq W.T.F.?!?!?!" ^^
Lea: möchtest du das etwas detaillierter erläutern?
Dana: Reichte das nicht? xD Bei diesen dezent krassen Entwicklungen? xD Die vor allem unglaublich mitreißen waren?
Lea: ich weiß schon gar nicht mehr, was alles in dem Abschnitt passiert ist 😝
Marianne: Kurzfassung: Infizierte werden freigelassen, Torrence stirbt, Kady fliegt zur Alexander rüber,  Byron legt die Sauerstoffzufuhr lahm und kämpft generell gegen AIDAN an, Kadys Mom war nicht im Hangar - zumindest nicht mehr -, Kady ist auf dem Weg zu Ezra, der in einem Kontrollraum ist, und bringt Dorian um. Achja: Es flüchten welche von de Alexander zu der Hypatia, sind dort in Quarantäne in verschiedenen Hangern und aus dem einem wurde alle ins All 'gepustet' wegen einer Person, die eventuell infiziert war. Weckt das irgendwelche Erinnerungen? 😄 
Dana: Aidan rastet aus? ^^
Ines: Fand das auch sooo krass
Dana: Ich mein - hui. Das ging da schon echt ab, und definitiv nicht nervenschonend
Lea: Da merkt man, dass sich das Format gut für die Story eignet, man kann viel Handlung mit wenigen aber abwechslungsreichen Erzählungen/Berichten rüberbringen
Meine Lieblingssätze waren übrigens
Die Brutalität der Mathematik wartet hinter den Kulissen.
und
Auf dem Gipfel der Gefühllosigkeit findet man lediglich Einsen und Nullen.
Die Sprache von Aidan ist wirklich sehr bildlich, was mich irgendwie überrascht bei einer KI.
Dana: Gleichzeitig hat mich der Humor zwischendurch auch zum Lachen gebracht, zum Beispiel bei den Dialogen oder den Transkriptionen der Überwachungskameras
Anna: Meine Lieblingsstelle war die Seitenzahl, die ich euch vor Ewigkeiten geschrieben habe 😄 Also wo die Geflüchteten rausgepustet wurden. Das war irgendwie so wunderbar genial beschrieben! Diese weißen Namen mitten im Schwarz. Einfach gut!
Lea: Irgendwie mochte ich auch die Stelle, wo Kady in das Quartier von wie hieß sie doch eingebrochen ist
Dana: Generell finde ich ihre Hackerfähigkeiten unheimlich cool!

Abschnitt 5 - Seite 401-505
Anna: Das Buch macht mich übrigens fertig! Habe jetzt 40 Seiten weitergelesen und muss das erstmal über Nacht verdauen 👩🏼‍🚀
Lea: Bei der Prozentzahl, wie viele Infizierte auf der Alexander sind zählen die Toten mit rein, oder? Oder ist das die Prozentzahl der noch Lebenden und Infizierten? Diese Frage haben wir immer noch nicht klären können.
Dana: Was übrigens die Charaktere angeht, finde ich, dass Kady gerade in Bezug auf Ezra ziemlich impulsiv handelt, was angesichts ihrer Jugend aber auch wieder nachvollziehbar ist. Ich find's auch faszinierend, wie Ezra und Kady in verschiedenen Bereichen Kompetenzen haben, in anderen dann wieder aufgeschmissen und somit aufeinander angewiesen sind - Schießen bzw. Hacken
Anna: Ich fand den kompletten Abschnitt um S. 461 sehr witzig 😂 Und ich war tatsächlich wahnsinnig schockiert, dass AIDAN sich als Ezra ausgegeben hat und er tot sein soll 😱
Lea: Ja, ich auch, aber er hat mich gleichzeitig nicht 100% überzeugt, dass er es tatsächlich getan hat, weil er ja immer so stolz darauf ist, dass er alle Szenarien durchspielen um das beste auszuwählen, also zum Beispiel auch eins, in dem er Kady anlügt
Anna: Das wäre tatsächlich ziemlich genial, wenn es quasi noch einen Plottwist zum Plottwist gibt 😍
Lea: Auf der anderen Seite war er ja eifersüchtig, warum also sollte er Ezra aktiv am Leben erhalten? Also keine Ahnung, was ich glauben soll
Malte: Naja, hätte er Ezra nicht "am Leben gehalten" wäre es wohl sehr schwer geworden, Kady auf die Alexander zu locken. 
Aber war auch sehr überrascht, als ich das gelesen hatte, dass Ezra tot ist 😅
Lea: Ich meinte den echten Ezra, nicht die digitale Erscheinung
Dana: Ich hab auch nicht damit gerechnet, wär aber auch nicht überrascht, würde Ezra doch nicht auftauchen, in Hinblick darauf, dass es eine Trilogie ist xD Im Moment hab ich nämlich keinen Plan, worum es in den Fortsetzungen gehen soll. Krass, irgendwie witzig und ziemlich verstörend finde ich auch, wie Aidan Gefühle für Kady entwickelt ...
Anna: Da stimme ich dir zu. Ich weiß auch noch nicht, wo das alles hinführen wird 🙈
Lea: Kady und Aidan brennen miteinander durch

Abschnitt 6 - Seite 506-599
Malte: WTF!!!???!!! o.O Oder anders formuliert: durch :D
Anna: Was sagt ihr zum letzten Abschnitt?
Marianne: Ich fand ihn gut. 😏 Ich fand es allerdings etwas schade, dass gegen Ende die Informationsquellen immer weniger wurden. Aber es war natürlich auch verständlich, da es gegen Ende nicht mehr wirklich viele andere Wege gab, die Geschichte weiter zu erzählen.
Anna: Da stimme ich dir zu. Dafür fand ich die Darstellung der Angriffe etc. so genial! Ich war von fast jeder Seite begeistert 😍
Allerdings fand ich es fast ein wenig schade, dass beide überlebt haben. Ich meine, es sind so viele gestorben, da wäre es fast realistischer, wenn auch einer von beiden tot wäre 😅
Dana: Ich finds aber geil, dass es letztendlich ja Kady, Ezra oder Aidan gewesen sein müssten, die die Dokumente kommentiert haben :D Gerade hinsichtlich Stellen mit Kommentaren wie "pubertärem Gehabe" und so
Ines: Klar, aber ich hätte den Tod von ihm, wäre er wirklich tot gewesenen, sehr runtergerattert gefunden
Anna: Da hätte dann auf jeden Fall noch eine Erklärung kommen müssen. Keine Ahnung, ich fand es halt ein wenig kitschig, aber trotzdem gut. Ich denke, egal wie es anders ausgegangen wäre, dass es dann nicht rund gewesen wäre.
Lea: Naja, durch die situation mit seiner Mutter finde ich es nicht ganz sooo kitschig, es ist halt (noch) kein richtiges Happy End
Dana: Es ist ja überhaupt noch nicht vorbei. Netter Konflikt übrigens, dass die Feindin seine Mutter ist
Lea: D.h. sie können noch alle sterben. fast schon ein bisschen zu konstruiert
Dana: ich fands unheimlich, wie ich Aidan zum Ende hin fast sympathisch fand xD
Lea: Ich fand ihn nicht unbedingt sympathisch, aber war überrascht, dass ich mich gefreut habe, dass er überlebt. Wobei ich mich bis zum Ende nicht dran gewöhnen konnte, dass seine Gedanken in weiß, seine Aussagen aber in grau und dafür die Aussagen von anderen in weiß waren 🙈
Dana: Ich finds eigentlich ganz gut, dass man am Anfang noch nicht weiß, dass Ezra der Sohn ist und Kady die Heldin sein wird, so wirkt das mehr wie zwei normale Jugendliche, die durch ihre Entscheidungen, Fähigkeiten und die Umstände zu Helden werden. Und es ist schön, dass Kady die Hauptheldin ist xD
Lea: Ja, die Rollenbesetzung ist super!
Dana: Auch dadurch, dass Kady früher einen besseren Überblick hat als Ezra, ist diese typische Rollenverteilung - unwissendes, drinsteckendes Mädchen wird durch Rebellen über tatsächliche Verhältnisse aufgeklärt - vertauscht
Lea: Und die muss ihn retten! Und er ist auch noch extra hilflos, weil er sie nicht wirklich von sich aus erreichen kann (und später einen gebrochenen Arm hat und nicht mal mehr fliegen kann)

Fazits
Ines: Okay Fazit. Puh, ist gar nicht so leicht :D Anfänglich fand ich das Buch nur solala, um ehrlich zu sein. Dachte der Stil wird mir nicht gefallen und "das kann ich mir unmöglich alles merken" und "ach du scheiße, das ist ja Sci-Fi was ich gar nicht mag (ja, habe mir Klappentet & co noch nie durchgelesen dazu xD) all sowas. Außerdem war ich etwas verwirrt xD Aber so ab Seite 200 war ich plötzlich so into it und war echt völlig begeistert. Besonders die letzten 200 Seiten habe ich einfach weggeatmet wie nichts xD Nicht nur, weil es so wenig Text pro Seite wurde, sondern weil es sooooooo genial war! Für mich war es definitiv mein Jahreshighlight 2017 und ich fand es einfach mega gut. Alles, ich bin echt einfach hin und weg. Ein paar Kleinigkeiten, die ihr später nach dem Lesen erwähnt habt, haben mich dann nachdenklicher gestimmt und ich musste es nochmal reflektieren, weil sie mich beim Lesen gar nicht gestört haben oder mir auch schlicht gar nicht aufgefallen sind, so wie euch teilweise, aber es ändert irgendwie nichts daran, wie ich das Buch empfand xD Für mich hat da bis auf winzige Kleinigkeiten wirklich rein gar nichts gestört. Naja, außer dass ich mir die Namen irgendwie so gar nicht merken konnte, bis auf Kady, Aidan und Ezra. Das war dann doch manchmal etwas verwirrend, weil ich erst so ab 3/4 des Buches wirklich die ganzen Kommandöre (wird das so geschrieben? ^^) und so zuordnen konnte. Naja und bei Kady und Ezra weiß ich immer noch nicht genau, wie ich die Lovestory empfinde. Irgendwie mochte ich es nicht ganz so, dass sie schon zusammen waren, auf der anderen Seite fand ich es passend und mal etwas anderes. Mir hat halt dieses "in den Charakter verlieben" gefehlt. Oft ist es ja so, dass man in Geschichten den Love Interest zusammen mit dem Prota kennen lernt und sich zusammen mit eben diesem in den Love Interest verguckt oder sowas, was es schöner macht. Das hat mir etwas gefehlt, tbh, weil ich deshalb diese "Liebe" zu Ezra selbst alleine aufbauen musste, ohne Hilfestellung, damit ich ihre Gefühle und Aktionen für ihn verstehen konnte. So an sich hat mir Kady am Anfang übrigens auch noch nicht so gut gefallen, irgendwie... war mir das etwas zu Klischee, dass sie diese typische unauffällige 08/15-Person sein soll, die aber ja eigentlich wieder vooooll das Genie ist und dies und das und jenes kann. Wisst ihr, was ich meine? Ezra fand ich auch ganz okay, aber er war jetzt auch nicht der übelste Burner, was mich aber auch nicht unbedingt gestört hat. Für mich ist der eine Kumpel von Ezra mit der Schwester immer noch mein Lieblingscharakter ^^
Ich mochte übrigens die Gestaltung vom ganzen Buch und den Aufbau und generell alles, so toll und hat mich extrem begeistert. Am liebsten hätte ich jede Seite fotografiert, weil was Geniales passiert ist, aber die man so ohne Kontext gar nicht posten könnte, weil die Leser dann nicht wüssten was abgeht. Ich fand das Buch stellenweise einfach unfassbar gut. Besonders auch dieser Mix aus Ernst, Witzig, Poetisch, Ironisch, Computermäßig, Aufsätze... ABER TROTZDEM TEILWEISE POETISCH! Ich fand das einfach so genial.

Anna: In den meisten Punkten stimme ich dir zu :)
Ich hatte anfangs auch das Gefühl so mitten rein geworfen zu werden und einfach nichts zu verstehen. Das hielt auch ein paar Seiten an, aber noch während des ersten Abschnitts hat sich diese Verwirrtheit gelegt und die Begeisterung für das Außergewöhnliche war da. Kady fand ich anfangs ebenfalls ein wenig klischeehaft, richtig gestört hat es mich aber nicht, und ihr heldenhafter Auftritt am Ende war phänomenal! 
Ezra blieb dafür ein wenig blass. Irgendwie ist er für mich nur dieser kitschige, ironische (Ex-)Freund. Mehr Charakterzüge habe ich entweder nicht mitbekommen oder schon wieder vergessen. Das finde ich ein wenig schade. Nichtsdestotrotz hat es mir gefallen, einfach mal eine untypische Liebesgeschichte zu lesen. 😁
Die Gestaltung fand ich anfangs noch gar nicht sooo toll, aber so ab Seite 150/200, wo Aidan da ist und eben diese ganzen künstlerischen Seiten vorkommen, war ich absolut fasziniert. Davon, wie man auf diese Ideen kommt und natürlich von der Unsetzung. Das war so gut! 
Außerdem gab es im Buch einige WTF-Momente, wo ich einfach nur ungläubig über dem Buch hing. Auch das hat mich begeistert. Die Geschichte ist null vorhersehbar und das hat mir wahnsinnig gut gefallen. 
Ich weiß noch nicht ganz, wie ich das Ende einzuordnen habe. Ich bin aber auf jeden Fall auf die weiteren Teile gespannt! Und es ist auch mein Highlight des Jahres ❤
Außerdem fand ich es total toll, mit euch über die einzelnen Abschnitte zu sprechen und zu spekulieren :)

Lea: Ich mag die Details. Und das Design. Es ist für mich nicht unbedingt DAS Highlight des Jahres, aber auf jeden Fall gut dabei, vermutlich aber vor allem wegen der kreativen Umsetzung und nicht unbedingt aufgrund der Story.
Die Lovestory ist erfrischend abwechslungsreich und Kady eine Protagonistin, mit der ich mich zwar nicht identifizieren, aber trotzdem mitfühlen konnte. Über Ezra hab ich keine wirkliche Meinung, ich bin gespannt, ob sich das im zweiten Band ändert, wenn die beiden nicht nur über Chats und ASCII-Blumen kommunizieren.
Ich habe auf jeden Fall sehr viel in diesem Buch hin- und hergeblättert, um die Namen von Menschen nachzuschlagen (Byron, die Kommandeure, die Todesliste etc.), entweder, weil ich sie nicht mehr wusste oder zuordnen konnte, wissen wollte, ob sie wirklich schon mal vorkamen (man wird einfach von Informationen erschlagen auf den ersten 100 Seiten) oder weil ihr was erwähnt habt, das ich übersehen hatte :D
Die Erzählweisen hatten alle so ihre Vor- und Nachteile, ihre Tagebucheinträge konnten mich zum Beispiel eher nicht überzeugen, das Interview ganz am Anfang fand ich klasse, und auch die Berichte von Analyst ID 7213-0089-DN.
Ich lese keine Klappentexte. Hab aber zufällig einen Blick drauf geworfen gerade als die Infizierten das erste Mal vorkamen und hatte danach echt Angst, dass sich das zu einer Zombie-Geschichte entwickelt, was ja zum Glück nicht der Fall war :D Stattdessen hatten wir es mit einer wahnsinnigen, und unerklärlicherweise emotionalen KI zu tun. Ich weiß immer noch nicht, was ich davon halten soll, auch das wird sich wohl in Gemina zeigen.
Der Turning Point am Ende, also wer das Dossier zusammengestellt hat und für wen und wie sie miteinander in Verbindung waren, hat mich irgendwie nicht mehr so geschockt. Vielleicht weil die Offenbarungen davor überraschender waren und ich trotzdem nicht damit gerechnet hatte, dass Ezra tot ist (AIDAN ist eine KI und zumindest teilweise vorhersehbar) oder weil ich im Verlauf der Geschichte einfach ein bisschen abgestumpft bin was die Erzählweise angeht.
Ich bin auf jeden Fall froh, dass Anna dieses Buch unbedingt lesen wollte, und da ich ein Faible für ungewöhnliche Erzählstile habe, werde ich wohl weiterlesen…

Dana: Also erst mal muss ich sagen, dass ich die Gestaltung und den Aufbau absolut liebe!! Die unterschiedlichen Dokumentarten, die kleinen Details, die Idee allein schon, und dass man trotzdem - und das war vorher meine größte Angst - nicht das Gefühl hat, total auf Distanz zu bleiben. Stattdessen konnte mich das Geschehen absolut mitreißen und vor allem immer wieder schockieren. Die Handlung hab ich größtenteils als unvorhersehbar empfunden ... gut, ich hab gegen Ende geahnt, dass Kady und Ezra irgendwie überleben würden, aber lange hatte ich keine Ahnung, wie sich das alles entwickeln würde.
Gerade in Bezug auf KI stellt dieses Buch ein ebenso düsteres wie auch faszinierendes und vor allem nachdenklich stimmendes Szenario dar. Einer KI, die von immer noch rational agierendem Wahnsinn zu einem fühlendem Wesen wird.
Und trotz der düsteren, mitreißenden Handlung, die vor allem mit ihren Nebenfiguren (James z.B.) nicht sonderlich freundlich umgeht, haben mich die teils humorvollen Dialoge und Gedankengänge sowie die ironischen Kommentare an den Dokumentnotizen oder den Kameratranskriptionen immer auch mal zum Lachen gebracht. Ebenso witzig fand ich versteckte Sachen wie die Namen der Autoren auf der Opferliste
Charakterlich liegt der Fokus vor allem auf den Hauptfiguren, wobei Ezras Rolle sich auf Blödeleien, Sarkasmus und verpflichteter Helfer beschränkt und Kady zur Abwechslung (im Vergleich zu den futuristischen Storys, wo der Love Interest meist der Rebell ist, der mehr Ahnung hat) die rebellische Heldin ist, die früher Infos hat.  Ich mochte ihre Hackerfähigkeiten und die Tatsache, dass sie dafür im direkten Kampf nicht so gut ist. 
Die Liebesgeschichte ... ich finds einerseits immer erfrischend anders, wenn die sich vorher schon geliebt haben, andererseits besteht so immer die Gefahr, dass man das nicht nachempfinden kann. Das wurd meiner Meinung nach dadurch gut gelöst, dass sie sich wieder angenähert haben, wobei auch hier so ein bisschen umgekehrte Rollenverteilung vorliegt, dadurch dass Kady die abweisendere ist. Ezras Annäherungen können vielleicht kitschig rüberkommen, aber für mich wurde das dadurch ausgeglichen, dass er und vor allem aber Kady es nicht so ernstnehmen. Außerdem fand ich die Entwicklung vom unbescholtenen Teenager zur Heldin in ihrem Fall relativ nachvollziehbar. Und somit finde ich's auch erfrischend, dass er mal nicht so der typische Held ist.
Gerade zum Ende hin hat die Gestaltung nochmal ziemlich gut die Vorgänge rübergebracht, mit den Worten auf einer Seite etc.
Auf jeden Fall also ein tolles Buch und ich freu mich auf die Fortsetzungen!



Unsere Blogtour 

25.12. - Setting bei Marianne
27.12. - Dokumentarten bei Dana
28.12. - Leserunde bei mir
29.12. - Künstliche Intelligenz bei Malte
30.12. - Buchempfehlungen bei Lea


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über einen Kommentar von dir freue ich mich sehr. :)

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.