[Rezension] Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums - Sarvenaz Tash

Dienstag, 21. Februar 2017


Bildergebnis für die beinahe größte liebesgeschichte des universums

DIE (BEINAHE) GRÖSSTE LIEBESGESCHICHTE DES UNIVERSUMS
Deutsche Ausgabe
Seiten: 299
Erschienen: Juli 2016
Gebunden: 16,95€
Band: Einzelband
Verlag: Magellan




   KLAPPENTEXT

Immer an seiner Seite und doch so unerreichbar wie ein ferner Planet - das ist seine beste Freundin Roxy für Graham. Seit Monaten sucht er einen Weg, ihr seine grenzenlose, epische, unsterbliche Liebe zu gestehen. Bei ihrem gemeinsamen Wochenende auf der New Yorker Comic-Convention will er seine Chance endlich nutzen. Leider kommen ihm immer wieder ein gut aussehender Engländer, seine Schüchternheit und die geheimen Liebesgesetze des Universums in die Quere ...

COVER

Es ist irgendwie kitschig und extrem genial zugleich :D Die Herzen unter dem Schutzumschlag sind dann aber leider nur noch kitschig.

MEINE MEINUNG

Im Herbst 2016 bekam ich eine Email, ob ich nicht Interesse hätte, an einer Blogtour für dieses Buch teilzunehmen. Der Klappentext klang gut, also meldete ich mich an, allerdings hatten sehr viele andere Blogger dieselbe Idee. Als Trost durfte ich mich allerdings über dieses Rezensionsexemplar freuen.

Sehr viel habe ich mir von der Geschichte nicht versprochen. Sie klang nett, aber auch nicht viel mehr, nach netter, kurzweiliger Unterhaltung eben. Und so begann ich zu lesen.

Die Charaktere gefielen mir allesamt. Sie waren nerdig, aber auch nicht merkwürdiger als wir :D Ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen und fand sie wirklich sympathisch. Außerdem war es schön, endlich einmal etwas aus männlicher Perspektive zu lesen! Schon von Beginn an hofft man auf ein Happy End für Graham. Sein Plan, Roxy seine Liebe zu gestehen, ist einfach wunderbar exakt und kann einfach nicht funktionieren. Dennoch hofft man es natürlich.

Doch gleich bei seiner ersten Idee geht alles schief und ein Plan B muss her. Diese vielen Planänderungen gefielen mir sehr. Denn auch im wahren Leben läuft selten alles genau so, wie man es sich erhofft hatte.

Den Handlungsort fast ausschließlich auf die NYCC zu legen, fand ich anfangs etwas komisch, war aber dennoch sehr gut und hat die Handlung des Buches gestützt.
Insgesamt war das Buch nicht einfach nur nett. Es war viel mehr. Es war eine wirklich süße Geschichte, aus der man viel fürs "echte Leben" lernen konnte und die vor allem unterhalten hat.

Außerdem gefielen mir die vielen Anspielungen auf Fandoms, auch wenn ich fast keines dieser kenne :D

Eine unterhaltsame und süße Geschichte mit tollen Charakteren, einem lockerleichten Schreibstil und Fandom-Anspielungen. Wer Lust darauf hat, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen!

Vielen Dank an den Magellan-Verlag zum Bereitstellen des Rezensionsexemplares! ♥

8/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen