[Rezension] Die Prophezeiung der Schwestern - Michelle Zink

Montag, 18. Februar 2013


Deutsche Ausgabe

Seiten: 409
Erschienen: August 2009
Gebunden: 17,95€
Taschenbuch: 8,99€
Band: 1


Inhalt

Die eine die Wächterin, die andere das Tor, so hat es die alte Prophezeiung für die beiden Zwillingsschwestern Lia und Alice vorgesehen. Eine von ihnen empfänglich für das Gute, die andere angezogen vom Bösen. In ihren Händen liegt das Schicksal der Welt, nur sie bestimmen, ob die Dunkelheit die Erde einnehmen wird. Und so nah sie sich auch waren, jetzt müssen sie gegeneinander kämpfen, wenn es sein muss, bis zum bitteren Ende.


Cover

Wieso bekommt so ein Buch so ein Cover!? Die beiden Mädchen auf dem Cover verdeutlichen ziemlich Lia und Alice. Die sind ja Zwillinge, haben aber (fast) nichts mehr miteinander zu tun. Der Titel ist zudem auch super passend!


Meine Meinung

Wie kann man eine so tolle Idee so verhunzen? Und das liegt keinesfalls an dem Schreibstil. Der ist wirklich nciht schlecht. 
Es liegt daran, dass die Story einfach sooo langsam vorrangeht, dass man über dem Buch beinahe einschläft. Die Charaktere hingegen sind okay, auch wenn ich sie als komisch empfunden habe, wenn ich mich recht erinnere (ich habe das Buch vor knapp 2 Jahren gelesen xD). Das liegt vor allem daran, dass sie Zusammenhänge wirklich unglaublich langsam erkennen. Über einige Sachen spekulieren sie zwar, allerdings in die vollkommen falsche Richtung! Erst 100 Seiten später und erst nachdem man als Leser nun auch schon viel früher weiß, wie es ist, kommen sie auf die richtige Lösung. Das erstmal zur Langatmigkeit!
Es geht weiter mit: der Verwirrung!
Eigentlich ist es ja ganz einfach: Wächter und Tor, gut und böse, fertig. Eigentlich. Denn es gibt da ja noch die Tatsache, dass Lia und Alice per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sind und so die eigentlich Böse gut ist und umgekehrt. Auch noch okay. Jedoch hat ja jeder seine Aufgabe und soll diese auch erfüllen. Das Tor (böse) soll Samael (ebenfalls böse) in die wirkliche Welt lassen und so soll, glaube ich, das Ende der Welt da sein. Aber irgendwie habe ich manchmal gedacht, dass das Tor gut ist. Im nächsten Moment war es wieder böse. Dann wieder gut, böse, gut,... Genauso ging es mir auch mit dem Wächter und mit Samael selbst. Dann dachte ich, es wäre gut, wenn Samael in die Welt kommt. Das hat in dem Zusammenhang dann auch irgendwie Sinn gemacht.. Ich war beim Lesen wirklich ziemlich verwirrt, was erstens daran liegt, dass dieses Buch einfach verwirrend ist und zweitens, weil ich es nicht an einem Stück gelesen habe. Hätte ich das getan, wäre ich vermutlich wirklich vor lauter Langeweile eingeschlafen xD
Etwa 60 Seiten vor Schluss und nach über einem Jahr lesen (Ja, richtig gelesen! xD), habe ich dann aufgegeben. Irgendwie finde ich es schade, dass dieses Buch so super langatmig, verwirrend und schlecht ist, denn die Idee an sich ist wirklich klasse.

1/10

Kommentare:

  1. mh...ich hab mir das buch gestern bestellt...hatte mich eig drauf gefreut...na ja mal gucken vlt gefällt es mir ja besser...
    lg celina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch schon einige gute Kritiken dazu gelesen. :)
      Ich glaube, es ist so ein Buch, das man entweder liebt oder eben nicht xD
      Ich hoffe, dir gefällt es besser als mir. Mir war es einfach zu lahm ;)
      LG Anna :)

      Löschen