[Rezension] Wolkenschloss - Kerstin Gier

Donnerstag, 12. Oktober 2017




WOLKENSCHLOSS
Deutsche Ausgabe
Seiten: 464
Erschienen: Oktober 2017
Gebunden: 20,00€
Band: Einzelband
Verlag: Fischer FJB





   KLAPPENTEXT

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.
COVER

Ich finde das Cover einfach nur fantastisch. Auch wenn Lila nicht wirklich meine Farbe ist, sieht es einfach wunderschön aus und viele Charaktere aus dem Buch sind abgebildet.

MEINE MEINUNG

An Kerstin Giers Romanen liebe ich vor allem den Schreibstil! Auch in diesem Buch schreibt sie wieder locker leicht, so dass die Seiten nur so dahin fliegen, und man sich schon nach wenigen Seiten zu Hause fühlt. 

Fanny, die Protagonistin, ist wahnsinnig sympathisch und authentisch und ich habe sie sehr schnell in mein Herz geschlossen. Auch die anderen Hotelgäste und Angestellten haben ihre jeweiligen Charakterzüge sehr gut ausgelebt. Es gab Personen, die man gerne als Freund hätte, Zicken, niedliche Kinder, fiese Kinder, die aber auch süß waren, und Personen, die man bis zum Schluss nicht wirklich einschätzen konnte. Gerade das Zusammenspiel dieser Charaktere hat das Buch für mich zu etwas Besonderem gemacht. Die Gespräche wirkten sehr natürlich und auch das Verhalten wirkte sehr natürlich. 

Leider leitet einen der Klappentext ein wenig in die Irre. Auf die versprochene Spannung muss man bis kurz vor Schluss warten und dann wird sie auch ein bisschen zu schnell abgehandelt. Ein etwas größerer Spannungsbogen wäre mit Sicherheit nicht schlecht, wenn man allerdings weiß, dass es eben nicht das spannendste Buch ist, wird man nicht enttäuscht.

Das angedeutete Liebesdreieck, das irgendwie eines war und irgendwie auch wieder nicht, hat nicht Not getan und eine Sache wirkte mir ein wenig zu konstruiert.

Wer Kerstin Giers frühere Romane liebt, wird auch mit Wolkenschloss schöne Lesestunden verbringen, wer auf der Suche nach einem actionreichen Buch ist, sollte von diesem Werk ablassen.

FAZIT

Ein Buch, das durch einen lockeren Schreibstil und sympathische Charaktere eine richtige Wohlfühlathmosphäre zaubert. Spannung kommt erst auf den letzten Seiten auf und ist etwas zu schnell abgehandelt, dennoch ein nettes Buch für zwischendurch - quasi perfekt für verregnete Herbsttage!

8/10


Kommentare:

  1. Hallo liebe Anna,

    dieses Buch ist einfach Must-Read, und auch wenn ich deiner Rezension entnehme, dass es nicht gerade mit Action und Spannung begeistert, lese ich zwischen den Zeilen doch, dass dieses typische heiße-Schokolade-Gefühl, das ich auch mit der Edelstein- und "Silber"-Trilogie verbinde, besteht. ^^

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dana!

      Oh ja, genau dieses Gefühl hat man beim Lesen 😍 wie gesagt, leider ist der Klappentext etwas irreführend, aber dieses typische Kerstin Gier Heimatgefühl ist da. :)

      Liebe Grüße! ❤️

      Löschen