[Rezension] Looking for Alaska - John Green

Mittwoch, 27. August 2014

Quelle


Englische Ausgabe

Seiten: 263
Erschienen: März 2005
Taschenbuch: £7,99
Band: Einzelband


Inhalt

"If people were rain, I was drizzle and she was a hurricane."
Miles Halter's whole life has been one big non-event, until he meets Alaska Young.

Gorgeous, clever and undoubtedly screwed up, Alaska draws Miles into her reckless worl and irrevocably steals his heart. For Miles, nothing can ever be the same again.


Cover

Finde ich ganz gut, haut einen aber nicht vom Hocker :D


Meine Meinung

Erstes John Green Buch auf Englisch. Wuhu!
Spaß beiseite: Looking for Alaska fand ich im Prinzip gut, allerdings konnte ich manche Entscheidungen (okay, eigentlich nur eine, aber die war ziemlich groß) der Charaktere nicht nachvollziehen.

John Green kann einfach schreiben und das hat er auch bei Alaska bewiesen. Ich liebe seinen Schreibstil einfach und auch, dass es irgendwie immer ein Zitat oder ähnliches gibt, das sich durch das gesamte Buch zieht.
Auch diese Einteilung in „Before“ und „After“ war toll, auch wenn man sich irgendwie denken kann, was passiert.

Die Charaktere waren einzigartig. Ja, ich glaube, dieses Wort trifft es am besten. Jeder Charakter war anders, jeder hatte Tiefe und obwohl sie wirklich verschieden waren, harmonierten sie perfekt miteinander. Zwar fand ich es ein wenig schade und doof, dass The Colonel und Alaska einen eher negativen Einfluss auf Pudge haben, aber 1. Gibt es sowas ja auch häufig im echten Leben und 2. War Pudge ja dennoch irgendwie er selbst. Und ich finde es ja einfach echt cool, dass jemand sich die letzten Worte von berühmten Personen merkt.

Die Story an sich war nichts Weltbewegendes, nichts wirklich Neues, stellenweise sogar etwas langweilig, aber irgendwie hatte sie was. Ist irgendwie schwer zu beschreiben.


Hier kommt jetzt allerdings mein grooooßer Kritikpunkt: ACHTUNG SPOILER (zum Lesen markieren) Pudge ist total in Alaska verliebt. War vorher nie ein Herzensbrecher, hate keine Freundin oder sonst was. Warum ist er dennoch mit Lara zusammen? Ich finde das passt einfach nicht zu ihm. Entweder liebt er Alaska und Lara ist ein Freundin oder anders herum. Aber so konnte ich seine Beziheung gar nicht nachvollziehen und habe mich sogar darüber geärgert. Daher Minuspunkte.

8/10

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! :)
    Das Buch befindet sich auch noch auf meiner Wunschliste, allerdings habe ich Angst, dass nach DSiemV meine Erwartungen zu hoch sind. ^^ Andererseits liebe ich seinen Schreibstil. ;) Na ja, ich denke, ich werde es einfach mal probieren. xD

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Das hatte ich irgendwie auch, aber ehrlich gesagt, habe ich es während des Lesens nicht einmal mit DSiemV verglichen. Also ich denke, daran sollte es nicht scheitern :)

      Ganz liebe Grüße zurück! <3

      Löschen