[Rezension] Edelsteintrilogie - Kerstin Gier

Freitag, 18. Juli 2014


Deutsche Ausgabe

Rubinrot
Seiten: 343
Erschienen: Januar 2009
Gebunden: 15,99€
Band: 1

Saphirblau
Seiten: 389
Erschienen: Januar 2010
Gebunden: 16,99€
Band: 2

Smaragdgrün
Seiten: 482
Erschienen: Dezember 2010
Gebunden: 18,99€
Band: 3


Inhalt (Rubinrot)

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!


Cover

Gefallen mir sehr, sehr gut! Der Scherenschnitt und diese ganzen vielen Details am Rande sind einfach wundervoll! :)


Meine Meinung

Im Großen und Ganzen hat mir die Reihe gut gefallen. Der Schreibstil von Kerstin Gier ist einfach grandios. Locker, leicht und amüsant und lässt sich sehr schnell lesen. Zudem mochte ich auch Gwendolyn sehr gerne und fand sie als Protagonistin sehr gelungen. Gideon war auch klasse, auch wenn ich ihn zwischenzeitlich mal eher weniger mochte :D Am tollsten fand ich jedoch Leslie, Gwendolyns beste Freundin. Ich finde, sie ist genau die beste Freundin, die man sich wünscht. Immer für Gwenny da, hört ihr zu, schmiedet verrückte Pläne und ist einfach rundum super. Auch Xemerius, der ab dem zweiten Band dabei ist, ist wahnsinnig lustig.
Worum es in der Reihe geht, sind natürlich die Zeitreisen, wovon es auch reichlich gab. Man merkt, dass Frau Gier ihren Plot wirklich gut durchdacht hat, denn Szenen, die eigentlich erst im dritten Band vorkommen, sind bei Zeitreiseszenen im ersten Band schon vorhanden. Dafür ein großes Lob.

Allerdings gibt es bei der ganzen Zeitreisesache ein ziemlich großes Problem in Sachen Logik! ACHTUNG SPOILER (zum Lesen markieren): Von Beginn an wird angenommen, dass Gwendolyns Cousine Charlotte das Zeitreisegen besitzt. Allerdings reist Gwendolyn in die Vergangenheit und trifft dort auf ihren Großvater, so dass zumindest dieser von vornherein wissen muss, dass Gwendolyn und nicht Charlotte das Gen besitzt. Außerdem besucht Gwendolyn ziemlich zu Beginn den Grafen von Saint-Germain, der ja auch heute noch lebt und somit seit etwa 300 Jahren wissen muss, dass Gwendolyn das Zeitreise-Gen besitzt. Dadurch ergibt auch die Sache mit den Geburtstagserrechnungen Newtons keinen Sinn mehr, da man ja einfach in der Vergangenheit fragen kann, wann der Zeitreisende geboren wurde.

Gut, damit hatte ich mich dann erstmal abgefunden, bis Frau Gier im dritten Band einfach die größte und meiner Meinung nach schlimmste Logiklücke verursacht. Da ich jetzt nicht nochmal spoilern will, belass ich es bei dem Schlagwort „Impfstoff“. :)

Irgendwie hatte ich außerdem das Gefühl, dass in allen Büchern einerseits so viel passiert, andererseits aber auch gar nichts. War ein wenig merkwürdig.

Tolle Charaktere, fantastischer Schreibstil, tolle Idee, leider hapert's an der Umsetzung, vor allem an der Logik.

Rubinrot:                                           7/10
Saphirblau und Smaragdgün:              8/10

Kommentare:

  1. Bei Zeitreisen ist die Logik immer ein bisschen schwierig, aber meiner Meinung nach hat Kerstin Gier eigentlich alles einigermaßen hinbekommen :D
    Das mit dem Impfstoff hat ebenfalls für mich Sinn ergeben :D Was genau stört dich denn daran? :D Das sie die Gegenwart durch eine Vergangenheitsreise verändert?
    Ich liebe diese Trilogie und Kerstin Giers Schreibstil :) Sicherlich einer meiner liebsten Reihen überhaupt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bin halt gerade bei Zeitreisegeschichten äußerst kleinlich :D

      Also für mich hat es insofern keinen Sinn ergeben, dass sie durch den Impfstoff James länger leben lässt. Dadurch greift sie ja in den Verlauf der Vergangenheit ein und verändert ihn, sodass daraus folgend die Zukunft bzw. Gegenwart auch anders verlaufen muss, wodurch die ganzen Sachen der ersten beiden Bände so nie passiert sein können, da James dann ja nicht da gewesen wäre, ihnen keine Tipps geben konnte und so weiter. :)

      Ich finde ihren Stil auch absolut fantastisch und Silber mag ich auch echt gerne. Nur mit dieser Trilogie hat es halt nicht so super gepasst, obwohl ich sie auch noch ganz gut fand :)

      Löschen