[Kurzrezensionen] Fürchte nicht das tiefe blaue Meer, Es wird keine Helden geben, Enders 2, Lost Land 2, Die Bücherdiebin

Dienstag, 29. Juli 2014

Quelle
Fürchte nicht das tiefe blaue Meer - April Genevieve Tucholke
Fand ich an sich richtig toll, die Idee gefiel mir, die Umsetzung und Charaktere größtenteils auch. Allerdings fand ich so einige Sachen auch extrem merkwürdig. Wie beispielsweise die Tatsache, dass Erwachsene kaum eine Rolle spielen und die Kinder in der Stadt irgendwie alles machen können und dürfen. Außerdem fand ich es merkwürdig, dass die Hauptpersonen alle so komisch sind. Also nur Kurzgeschichten lesen oder die Klamotten ihrer verstorbenen Oma anziehen oder einfach komisch heißen xD Ich habe leider auch extrem lange für dieses Buch gebraucht. 7/10

Quelle
Es wird keine Helden geben – Anna Seidl
Es wird keine Helden geben mochte ich sehr, sehr gerne. Ich finde die Idee des Amoklaufes echt gut und die Umsetzung ist mehr als nur gelungen. Miriam mochte ich am Anfang nicht wirklich, da sie vor dem Amoklauf eine ziemlich arrogante Kuh ist. Allerdings macht sie nach dem Amoklauf eine extreme Entwicklung durch, die ich wahnsinnig gut nachvollziehen konnte. Auch die Sachen mit ihrem Freund und ihrer besten Freundin fand ich sehr realistisch dargestellt und verliehen Miriam noch mehr Menschlichkeit. Ich wurde in dem Buch einmal sogar sehr geschockt und habe diese eine Stelle gleich 10 Mal hintereinander gelesen, weil ich dachte „Nein, das ist jetzt gerade nicht wirklich passiert, oder?“. Alles in allem ein sehr gutes Buch, das ich nur empfehlen kann! 9/10
Quelle

Enders – Lissa Price (Achtung Spoiler!)
Ja, Enders.. Mit Starters hatte ich zu Beginn ja ein paar Probleme, da ich mir etwas anderes vorgestellt hatte. Mit anderen Vorstellungen hätte das Buch auch noch deutlich mhr Punkte bekommen. Also, was ich sagen will: Starters hat mir echt gefallen. Enders hingegen war wirklich deutlich schwächer als der erste Teil. Irgendwie war alles sehr gewollt. Vieles konnte man außerdem schon vorrausahnen und Callie wirkt auch ein wenig sehr naiv. Zudem frage ich mich immer noch, warum sie ihre komischen Handys benutzen, wenn sie nicht gefunden werden wollen, bzw. wie die überhaupt funktionieren können, wenn das doch alles abgeschirmt und abgeblockt ist. Die neuen Charaktere fand ich okay, wobei ich es echt nervig fand, dass es mal wieder der liebe, tolle, nette, grandiose Sohn ist, der die Körpertauschteile natürlich für etwas total Tolles entwickelt hat und dann war es natürlich sein böser, fieser, blöde, gemeine Vater, der die Idee missbraucht hat. Und nur durch Callie können sie ihn ja aufhalten und ja… Fand ich sehr naja, durchschnittlich. 7/10

Quelle
Lost Land: Der Aufbruch – Jonathan Maberry
Da die Charaktere ja schon im ersten Band eine große Entwicklung durchgemacht hatten, wurde ich im zweiten band natürlich sofort warm mit ihnen. Ich finde, jeder Charakter ist etwas Besonderes und man kann fast jede Handlung nachvollziehen. Allerdings bewegt sich das Buch ein klitzekleines Bisschen auf der Stelle, da sie in Sachen Flugzeug am Ende des Buches nicht wirklich was herausgefunden haben. Allerdings fand ich die Ereignisse dennoch absolut super, vor allem passierten auch viele unerwartete Dinge, bei denen ich manchmal echt schockiert über dem Buch gehockt habe xD Also, wer die Reihe noch nicht kennt: unbedingt anfangen! 9/10



Quelle
Die Bücherdiebin – Markus Zusak
Das Buch wollte ich eigentlich gar nicht lesen, aber dann stand es da in der Buchhandlung so verlockend und hat mich so süß angesehen und ja, dann war’s um mich geschehen xD Ersteinmal finde ich es sehr erstaunlich, dass mir so ein Buch wirklich gefallen hat, denn in irgendeiner Form ist es ja ein historischer Roman und die zählen eigentlich nicht zu meinem bevorzugten Genre. Der Einstieg ist ein wenig schwer, da es einige Seiten dauert, bis man herausgefunden hat, wer da mit einem spricht bzw. die Geschichte erzählt und sich zum anderen auch an den Erzählstil gewöhnt hat, denn die eigentliche Geschichte wird immer wieder von Zitaten, Einwürfen, etc. unterbrochen, was ich aber sehr cool fand! Die Geschichte von Liesel mochte ich auch sehr gerne. Genauso wie die Charaktere, allen voran Liesel, Rudi, die Hubermanns, Max und, irgendwie alle :D Die Bücherdiebin lässt sich wirklich nicht schnell lesen. Zumindest ging es mir so. Ich hatte das Gefühl, als wenn ich 100 Seiten auf einmal gelesen hatte und in Wirklichkeit waren es dann nur 20 oder 30. Also für zwischendurch ist dieses Buch nichts. Sehr interessant fand ich die Idee, den Tod als Erzähler zu nehmen, da dies die Geschichte sehr interessant gemacht hat. Nur leider habe ich die Aufgabe des Todes nicht verstanden, da er ja irgendwie immer nur umherfliegt und bereits verstorbene Seelen einsammelt. Wie kann er dann ein Herz für Liesel haben und quasi über ihren Tod mitbestimmen, wenn das doch irgendwie vorher nie in seiner Macht stand!? Klärt mich auf, wenn ihr es verstanden habt xD 9/10


Kommentare:

  1. "Die Bücherdiebin" liegt noch auf meinem SuB und wartet auf´s Gelesen werden, da man es - wie du sagst - nicht schnell lesen kann und ich dem Buch dementsprechend momentan noch nicht vorhandene Zeit geben will. ^^

    "Es wird keine Helden geben" fand ich ebenfalls gut. ;) Und diese Schockmomente ....

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, warte mit dem Buch wirklich bis du ausreichend Zeit hast. Ich glaube du wirst es nicht mögen, wenn du dich abhetzt und dich zum Lesen "zwingst". :) Bin schon gespannt, was du von dem Buch hältst :)

      Vor allem dieser eine Schockmoment! Ich saß da wirklich vollkommen schockiert über dem Buch, habe die Stelle mehrmals gelesen und dachte Nein, das kann nicht wahr sein!!! :o :D

      Ganz liebe Grüße zurück! <3

      Löschen