[Rezension] Das Labyrinth erwacht - Rainer Wekwerth

Samstag, 9. November 2013


Deutsche Ausgabe

Seiten: 406
Erschienen: Januar 2013
Gebunden: 16,99€
Band: 1


Inhalt

Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig. Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt. Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren. Aber das Labyrinth kennt sie. Jagt sie. Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen: Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit, das nächste Tor zu erreichen, oder du stirbst. Problem Nummer eins, es gibt nur sechs Tore! Problem Nummer 2, ihr seid nicht allein!


Cover

Auch wenn das Labyrinth auf dem Cover ein ganz anderes ist, als im Buch, so mag ich das Cover doch sehr gerne. :)


Meine Meinung

Lange, lange, lange habe ich gezögert, das Buch mitzunehmen. Dann habe ich es geschenkt bekommen und zack wurde es gelesen xD
Ich brauchte allerdings eine Weile, bis ich in das Buch hinein kam. Rainer Wekwerth hat nämlich einen sagen wir sehr speziellen Schreibstil, an den man sich ersteinmal gewöhnen muss. Er schreibt aus de Sicht von insgesamt sieben Jugendlichen, immer in dritter Person Singular. Und im Präteritum. Denken diese Charaktere jedoch etwas, so ist dies in Ich-Form geschrieben und im Präsens. Das fand ich anfangs wirklich sehr, sehr merkwürdig und es dauerte wirklich eine Zeit, bis ich mich daran gewöhnt hatte. 
Die sieben Jugendlichen, die ohne Erinnerung in einer Steppe aufwachen und Tore finden sollen, sind sehr verschieden, besitzen aber alle Charakter. Und sie lernen dazu, sie entwickeln sich weiter. Das hat mir sehr gefallen. 
Zu Beginn des Buches erhalten sie eine Anweisung, nach besagten Toren zu suchen, wovon es in jeder Welt jedoch eines weniger gibt, als Personen von ihrer Gruppe. So kommt es natürlich zu Spannungen in der Gruppe. Jeder will überleben, aber vorerst müssen alle zusammen arbeiten, denn sonst können sie die Tore nicht erreichen. 
Dies passt natürlich nicht jedem. Verständlich.
Zudem lauern noch weitere Gefahren in der Welt. Irgendetwas jagt sie. Von der Idee her fand ich diese Kreaturen wirklich super. Allerdings war mir die Umsetzung zu "ungefährlich". Generell gefiel mir die erste Welt nicht wirklich. Die Gefahren wirkten zu konstruiert und ließen sich zu leicht bewältigen. Es sollte Spannung erzeugen, doch ich fand es eher langweilig und übertrieben. 
Umso überraschter war ich natürlich, als die zweite Welt vor mir aufgedeckt wurde. Diese wirkt sehr friedlich, auch wenn man schnell erfrieren könnte. Aber sie ist alles andere als friedlich. Diese Welt gefiel mir wirklich sehr gut. Die Spannung wurde dieses Mal nicht nur wirklich erzeugt, sondern zum Ende hin sogar noch gesteigert. Die zweite Hälfte des Buches lies sich in einem Rutsch lesen. ich wollte wissen, was es mit den "Erinnerungen" der sechs verbleibenden Personen auf sich hat, wollte wissen, wer überlebt, welche Fallen es gibt, und und und. Die Charaktere entwickeln sich vor allem in diesem Teil des Buches und gewinnen an Tiefe. Das hat mir sehr gefallen.
Das Ende. Ja, es ist wirklich unvorhersehbar. Ich hätte es so definitiv nicht erwartet. Naja, den Cliffhanger schon xD 

Den ersten Teil des Buches fand ich aufgrund des Schreibstils und der sehr konstruierten Gefahr eher mittelmäßig, den zweiten Teil fand ich dagegen aber grandios!
Ich werde an der Serie auf alle Fälle dran bleiben. :)


8/10

[Rezension] Die Scanner - Robert M. Sonntag

Mittwoch, 6. November 2013


Deutsche Ausgabe

Seiten: 192
Erschienen: März 2013
Gebunden: 12,99€
Band: Einzelband


Inhalt

Die Welt im Jahr 2035: Gedruckte Bücher, Zeitungen, Zeitschriften gibt es nicht mehr. Für Rob kein großes Problem. Er ist in einer vernetzten Welt aufgewachsen und kennt es nicht anders. Rob arbeitet für die Scan AG, einen Megakonzern, der jedes Druckerzeugnis, das er in die Finger bekommt, digitalisiert. So wird alles Wissen für alle zugänglich. Jederzeit! Und kostenlos!
Aber dann gerät Rob in die Kreis einer geheimen Büchergilde. Einer verbotenen Organisation aus Pleite gegangenen Buchhändlern, arbeitslosen Autoren, Übersetzern, Journalisten und ausgemusterten Verlagsmitarbeitern. Und langsam bekommt Robs Welt Risse. Auf einmal ist gar nichts mehr so einfach, wie er gedacht hatte. Als Rob sich das eingesteht und nach Antworten sucht, sieht er sich plötzlich als Top-Terrorist in den Nachrichten auf allen Fernsehkanälen. Im Kampf um Wissen, Monopolisierung und Macht ist er mit einem Mal der Staatsfeind Nummer eins.

[Lesestatistik] August + September + Oktober

Freitag, 1. November 2013

Meine lieben Leserinnen und Leser. Ich begrüße sie recht herzlich zur (längst überfälligen) Lesestatistik der Monate August und September sowie der pünktlichen Lesestatistik des Monats Oktober xD
Also fangen wir doch direkt mal an:

August

Gelesene Bücher: 1
Gelesene Seiten: 331
Durchschnittliche Seiten pro Buch: 331

Gelesene Bücher:

Margos Spuren [9 Punkte]


TOP:

Könnt ihr euch wohl denken :D


September


Gelesene Bücher: 1
Gelesene Seiten: 396
Durchschnittliche Seiten pro Buch: 396

Gelesene Bücher:

Starters [8 Punkte]


TOP:

Auch hier ist euer Gehirn gefragt xD


Oktober

Kommen wir nun zu einem etwas besseren Monat, auf den ich sogar recht stolz bin, wenn man die anderen Monate betrachtet :D

Gelesene Bücher: 4
Gelesene Seiten: 1115
Durchschnittliche Seiten pro Buch: 278,75

Gelesene Bücher:

Die Scanner [8 Punkte]

Das Labyrinth erwacht [8 Punkte]
Geheimnisse des Himmels [8 Punkte]
Im Krebsgang [3 Punkte]

TOP:

Das ist schwer und definitiv nicht eindeutig. Ich entscheide mich jetzt aus dem Bauch heraus für .... Das Labyrinth erwacht, weil es zum Ende hin wirklich spannend und unvorhersehbar wurde. :)

FLOP:

Im Krebsgang. Ganz eindeutig. Mussten wir für die Schule lesen und ab Seite 170 gibt es sogar eine einigermaßen interessante Handlung. Schade nur, dass das Buch nur 216 Seiten hat ;)

Sonstiges:

Nachdem ich im August und September weder zum Lesen noch zum Posten so wirklich gekommen bin, hat sich das im Oktober zum Glück einigermaßen gelegt und wieder richtig eingependelt :) Im November werde ich versuchen, meine Rezensionen dann auch endlich mal zu schreiben, aber bisher konnte ich mich einfach noch nicht aufraffen :D Zur Zeit steckt meine Nase im dritten Band der Helden des Olymp Reihe und bisher gefällt es mir mal wieder sehr, sehr gut. Danach habe ich mir vorgenommen, den zweiten Band von Panem zu re-readen, damit ich auch im Kino nochmal genau alles vor Augen habe, was denn im Buch passiert ;) Kinokarten werden heute Abend hoffentlich erfolgreich gekauft ;D