[Rezension] Die Scanner - Robert M. Sonntag

Mittwoch, 6. November 2013


Deutsche Ausgabe

Seiten: 192
Erschienen: März 2013
Gebunden: 12,99€
Band: Einzelband


Inhalt

Die Welt im Jahr 2035: Gedruckte Bücher, Zeitungen, Zeitschriften gibt es nicht mehr. Für Rob kein großes Problem. Er ist in einer vernetzten Welt aufgewachsen und kennt es nicht anders. Rob arbeitet für die Scan AG, einen Megakonzern, der jedes Druckerzeugnis, das er in die Finger bekommt, digitalisiert. So wird alles Wissen für alle zugänglich. Jederzeit! Und kostenlos!
Aber dann gerät Rob in die Kreis einer geheimen Büchergilde. Einer verbotenen Organisation aus Pleite gegangenen Buchhändlern, arbeitslosen Autoren, Übersetzern, Journalisten und ausgemusterten Verlagsmitarbeitern. Und langsam bekommt Robs Welt Risse. Auf einmal ist gar nichts mehr so einfach, wie er gedacht hatte. Als Rob sich das eingesteht und nach Antworten sucht, sieht er sich plötzlich als Top-Terrorist in den Nachrichten auf allen Fernsehkanälen. Im Kampf um Wissen, Monopolisierung und Macht ist er mit einem Mal der Staatsfeind Nummer eins.


Cover

Dieses Cover! Es ist soooo traumhaft schön und passend! Absolut genial! ♥


Meine Meinung

Durch Kay von His&Her Books wurde ich neugierig auf das Buch. Ich fand die Idee zu diesem Buch wirklich gut und war gespannt, wie Robert M. Sonntag (der übrigens 2010 geboren wurde und aus der Zukunft schreibt) dies umgesetzt hat. Enttäuscht wurde ich glücklicherweise nicht!
Gleich zu Beginn begleitet man Rob, den Protagonisten der Geschichte, der in Ich-Form erzählt, auf seiner täglichen Bücherjagd. Man erhält Eindrücke von der Welt im Jahr 2035, was verändert wurde, und glücklicherweise wird auch vieles erklärt. Besonders interessant fand ich die Idee der Mobrill, die ja gar nicht mal so abwegig ist. Es ersuchen ja einige Firmen so etwas ähnliches herzustellen (Google meine ich ist auch dabei ;-) ). Auch die Bezahlung per Fingerabdruck beziehungsweise später mit dem Auge war meiner Meinung nach eine ausgeklügelte Idee des Autors.
Das Hauptthema der Zukunft dieses Buches ist nicht direkt das Jagen und Einscannen der Bücher. Es ist viel mehr die Digitalisierung der Welt. Und somit auch der Bücher. Im Jahr 2035 ist alles Hightech. Wer einen Partner bzw. eine Partnerin finden will, muss einen Test machen, in dem man in den diversen Bereichen überprüft wird. Häufig können sich dann die Partner gar nicht persönlich treffen, da sie in anderen Städten wohnen und man dort nicht hinkommt. Über die Mobrill können sie jedoch Videokonferenzen abhalten, die auch für andere Personen online aufrufbar ist. Generell kann jeder jederzeit alles sehen, was du machst, wenn du deine Mobrill aufhast und das Video freigegeben hast.
Diese Realität finde ich erschreckend, ist aber nicht unvorstellbar. Die Zukunftsvision finde ich wirklich klasse. Sie ist außerdem sehr gut erklärt und dargestellt, so dass man sich gut in das Jahr 2035 hineinversetzen kann.
Nun kommen wir einmal zu den Charakteren. Die waren allesamt super! Ja, das klingt merkwürdig, aber ich mochte auf gewisse Weise wirklich jeden von ihnen. Und obwohl das Buch mit knapp 200 Seiten wirklich nicht sehr lang ist, besaß jeder Charakter eine gewisse Tiefe, die ihn zu etwas besonderem machte.
Gerade Rob ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich fand seine Einstellung und deren Wandel wirklich absolut glaubhaft. Das ist wirklich nicht sehr häufig, dass dies so realistisch dargestellt wird.
Die Handlung beginnt, nachdem Rob auf Arne trifft, der zur sogenannten Büchergilde gehört. Arne und die Büchergilde wollen ihm klar machen, dass die neue digitalisierte Welt zwar neue Arbeitsplätze geschaffen hat, alte, wie der Beruf des Autors, aber entfallen. Dies führt natürlich unweigerlich zu einer Art Rebellion. Allerdings finde ich, dass gerade dies alles wirklich sehr glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt wurde. Erst recht, wenn man bedenkt, dass das Buch nur knapp 200 Seiten umfasst.

Sowohl die Zukunftsvision, als auch die Charaktere und erst recht die Story haben mir sehr gut gefallen. Dennoch hat mir leider das "gewisse Etwas" gefehlt. Ich kann das Buch aber trotzdem sehr empfehlen! :)


8/10

Kommentare:

  1. Klingt wirklich spannend- Wunschliste *-* :D
    Dankeschön ^^

    Liebe Grüße
    Fina :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, es ist wirklich super! :)
      Schön, dass ich deine Wunschliste verlängern konnte xD

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Haha, durch his & her books hab ich auch zum ersten Mal von dem Buch gehört^^ Und nach deiner Rezi will ich es nur noch mehr. Die Idee ist einfach so spannend und laut dir ja auch super umgesetzt^^ Dass das Buch aber nur 200 Seiten hat, überrasch mich echt :o Muss ich demnächst aber wirklich lesen...

    Alles Liebe,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die geringe Seitenzahl macht einen echt erstmal stutzig. :)
      Kauf es dir sofort! Hörst du? Sofort! :D

      Allerliebste Grüße :)

      Löschen
    2. Haha okay, ich bzw. meine Geldbeutel wird sein bestes tun^^ Aber vielleicht könnte es ja auch zu Weihnachten unterm Baum liegen ;)

      Löschen
    3. Oh ja, auf alle Fälle! :P
      Der zweite Gedanke ist auch nicht schlecht und für deinen Geldbeutel deutlich angenehmer :D ♥

      Löschen