[Rezension] The Lucky One - Nicholas Sparks

Freitag, 19. Juli 2013

Englische Ausgabe

Seiten: 334
Erschienen: Januar 2008
Taschenbuch: 4,70-8,70€
Band: Einzelband


Inhalt

While in Iraq, U. S. Marine Logan Thibault finds a photo, half-burried in the dirt, of a woman. He carries it in his pocket, and from then on his luck begins to change.
Back home, Logan is haunted by thoughts of war. Over time, he becomes convinced that the photo holds the key to his destiny. So he finds the vulnerable and loving Beth and a passionate romance begins.
But Logan battles with the one secret he has kept from Beth: how he found her in the first place. And it is a secret that could utterly destroy everything they love ...


Cover

Ein Mann (Thibault) und eine Frau (Beth), die sich fast küssen. Ähm, typisch Nicholas Sparks?! :D Den Titel finde ich aber passend.


Meine Meinung

Vor einem Jahr habe ich den Film gesehen und fand ihn gar nicht mal schlecht. Also habe ich mir das Buch gekauft, habe mich aber irgendwie nicht rangetraut. Jetzt habe ich es mich endlich getraut und muss sagen, dass mir das Buch nicht so kitschig vorkam, wie der Film. 

Gleich zu Anfang lernen wir Logan Thibault und Keith Clayton kennen. Ich habe Thibault gleich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen, da seine Art einfach übergreift und er total sympathisch wirkt. Nicholas Sparks erreicht jedoch auch, dass man als Leser Clayton als bösen Menschen ansieht. Erst zum Ende hin kann man ein wenig mit ihm mitfühlen und vielleicht auch einige seiner Beweggründe nachvollziehen. Beth, Ben und Nana sind auch einfach absolut sympathische Charaktere. Hinzu kommt noch, dass alle natürlich wirken, so als würden sie nur ein Dorf weiter wohnen und man sie jederzeit besuchen könnte.

Zu Beginn hatte ich ein wenig Probleme, in die Geschichte hineinzufinden, da sehr oft von der eigentlichen Handlung abgeschweift wird und der Fokus kurzzeitig auf Logans Erlebnissen im Irak liegt. Nach etwa 70 Seiten kommen diese Abschweifungen aber kaum noch vor - und wenn, dann haben sie auch wirklich etwas Wichtiges mit der folgenden Handlung zu tun - und so konnte ich die Geschichte endgültig genießen. 
Das ist das Schöne an diesem Nicholas Sparks. Es ist einfach nur eine schöne, romantische Geschichte, in der nichts super Trauriges vorkommt. Die Entwicklung der Liebesgeschichte wird sehr natürlich dargestellt. Es ist nicht dieses "Wir sehen uns zum ersten Mal, ich kenne dich kaum, aber ich habe mich unsterblich in dich verliebt" - Zeugs. Zum Glück! Nein, hier sehen sie sich, distanzieren sich aber erstmal voneinander. Erst durch Ben, Beths Sohn finden sie überhaupt zueinander. Und dann sind sie auch nicht gleich ein Paar, sondern machen erstmal viel zusammen, lernen sich kennen, bis sie dann schlussendlich zusammenkommen. Da das natürlich für einen Nicholas Sparks ein wenig zu undramatisch ist, muss natürlich noch jemand Böses die Beziehung auseinander schlagen (Logan hat Beth ja nichts von dem Foto erzählt), etwas wirklich Dramatisches muss passieren, aber am Ende siegt natürlich doch das Happy End. Typisch Nicholas Sparks halt. Aber eben genau das mag man ja :D

The Lucky One erzählt eine schöne und authentische Liebesgeschichte, die man genießen kann. 

7/10

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch recht gut gefallen :)
    Ich hatte erst immer befürchtet, dass ich Zac Efron den Logan nicht abnehme, aber er ist Erwachsen geworden :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Buch zum Genießen ;-)

      Da hast du recht. Ich dachte auch erst, dass er das irgendwie nicht gut rüberbringen kann, aber siehe da, er macht es super! :)

      Löschen