[Rezension] Die Rebellion der Maddie Freeman - Katie Kacvinsky

Freitag, 15. März 2013


Deutsche Ausgabe

Seiten: 384
Erschienen: Juli 2011
Gebunden: 15,99€
Taschenbuch: 8,99€
Band: 1


Inhalt

Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen – das alles findet im Netz statt.
Doch dann verliebt sie sich in Justin – für den nur das wahre Leben offline zählt.
Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat.
Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?


Cover

08/15-Mädchengesicht, pink gefärbt. Ein Hingucker, weil es pink ist, aber das war's auch schon. Den Titel fand ich zuerst toll, nach dem Lesen finde ich ihn nicht mehr so passend...


Meine Meinung

Wow! Das dachte ich, als ich mit dem Buch angefangen habe. Die Idee, dass die ganze Welt digitalisiert ist, finde ich super. Und es ist ja auch gar nciht so unrealistisch! Auch den Grund, warum alles digital abläuft, finde ich nachvollziehbar. Und die Idee der Rebellion ist großartig. Kommen wir zur Umsetzung: Es gibt ein paar Sachen, die ich absolut nicht nachvollziehen kann!

  1. Warum gibt es noch Vereine, in denen wirklich Sport getrieben wird? Wenn man schon alles simulieren kann, dann doch auch ein Fußballspiel!?Und, selbst wenn es Vereine gibt, haben die doch bestimmt nicht so viele Leute, dass sie gegeneinander spielen können. Warum darf Maddie da überhaupt hin?
  2. Maddie hat nämlich vor 2 1/2 Jahren schonmal gegen das DigitalSchoolSystem rebelliert. Dann lasse ich als Vater, der das auch noch erfunden hat, nicht zum Fußballspielen! Auch komisch fand ich, dass sie in diesen knapp 3 Jahren nach ihrer Rebellion so abhängig vom digitalen Leben geworden ist und zur Befürworterin gewchselt hat. Naja, es sei denn, es kommt ein gewisser Justin, der sagt, alles ist doof und schwupps entdeckt sie ihr rebellische Seite wieder, die ja aber eigentlich die ganze Zeit da war... Merkwürdig.
  3. Also, Justin an sich ist ja wirklich ein toller Charakte. Aber diese Liebesgeschichte war mir dann doch zu viel. "Justin hier, Justin dort, Hilfe, Maddie fällt gleich in Ohnmacht!" Nervig!
  4. Wo bitte war DIE REBELLION? Ja, ein bisschen Gegenanreden hier, ein wenig Leute befreien dort und ein Protest war auch noch dabei. Gut und schön, aber unter einer Rebellion verstehe ich dann doch etwas anderes...
  5. Das Buch spielt eindeutig zu früh. Das DS-System gibt es da erst seit knapp 7 Jahren. Früher ging Maddie noch in eine richtige Schule. Dadurch kann man nicht so gut nachvollziehen, wie die Menschen in dieser kurzen Zeit so super abhängig geworden sind und jeden normalen Lebensstil ablehnen. Sie verlassen ja nicht einmal mehr das Haus. Das finde ich dann schon etwas krass.
Ansonsten fand ich das Buch ganz gut. Der Schreibstil war wirklich schön und man konnte sich gut in die Geschichte reinlesen. Auch die Welt an sich, die erschaffen wurde, fand ich schön, denn es ist ja wirklich realistisch. Die Tagebucheinträge, die Maddie schreibt fand ich auch total toll. 
Die anderen Charaktere (ich habe hier ja bisher NUR von Maddie und Justin geschrieben) fand ich auch super. Irgendwie kann ich gar nicht glaube, nach dem, was ich gerade geschrieben habe, dass ich das Buch an sich mochte. xD
Der nächste Teil dürfte sehr vielversprechend werden!



7/10

Kommentare:

  1. Die Reihe ist einfach toll, ich muss noch unbedingt den zweiten Teil lesen :)

    LG
    ___________________________________

    http://baddicted.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super toll fand ich den ersten Teil jetzt nicht, möchte den zweiten Teil aber trotzdem lesen :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Diese Ungereimtheiten sind mir ja gar nicht aufgefallen! OO
    Also ich fand das Buch super, beim zweiten Teil fehlte mir etwas, doch an sich gab es nichts zu bemängeln (meiner Meinung nach)...
    Hast du denn den zweiten Band bereits gelesen?
    Und wenn ja, wie fandest du ihn?

    Liebe Grüße,

    Pie Rath.

    AntwortenLöschen